GIESSENER KRIMIFESTIVAL abgebrochen

Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen steigt rasant und die ab Montag, 02. November 2020 durch die Politik (Bund und Länder) geforderten Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung treffen auch die Veranstaltungen (Lesungen) des GIESSENER KRIMIFESTIVALS. Die noch anstehenden Veranstaltungen (s. Programm) werden allesamt abgesagt, Nachholtermine wird es zeitnah nicht geben. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft und wie vor dem Festival angekündigt, erhalten die Karteninhaber ihr Geld erstattet. Das ist insgesamt bedauerlich, aber in dieser Situation absolut notwendig. Der Organisator des Festivals sieht sich hierbei auch nicht als Opfer („wieder sollen die Kulturschaffenden die Last tragen“), sondern viel mehr als Unterstützer. Jede Chance zur Verminderung der Neuinfektionen sollte ergriffen werden und Veranstaltungen sowohl im privaten als auch im kontrollierten, öffentlichen Bereich gehören dazu. Das ist zwar bitter für die gesamte Unterhaltungsbranche, aber aus meiner Sicht solidarisch. Gespannt dürfen alle Kulturschaffenden sein, ob die angekündigten finanziellen Ausgleichsmaßnahmen diese Solidarität auch belohnen und aus dem Desaster der vergangenen Monate gelernt wurde, bei der die Lebenswirklichkeit dieser Beschäftigungsbranche nicht annähernd Berücksichtigung fand.

Die ausverkaufte Veranstaltung „DARF´S EIN BISSCHEN MORD SEIN?“ am SO, 1. November 2020 im Gießener Restaurant Schlosskeller findet wie geplant statt und wird somit zugleich die Abschlussveranstaltung des diesjährigen Festivals sein.

Der Organisator des Festivals und sein Team bedanken sich bei allen Krimifreunden für die rege Nachfrage und den Besuch der bisherigen Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.