Start

Editorial

„MORDWÖRTLICH“
Der Kriminalroman ist eine sichere Sache. Sicher? Ja sicher! Sie lesen von Verbrechen, zum Teil sehr schlimmen Verbrechen und nicht nur in Deutschland, aber Ihnen als Leser passiert dabei nichts. Das beschriebene Verbrechen, beispielsweise ein Mord, geschieht nicht wirklich,  ist nicht real und damit nicht wirklich eine Bedrohung für Sie. Die detaillierte Beschreibung solcher Taten geschieht allenfalls „mordwörtlich“, soll heißen – so sieht es aus, oder besser: so stellen sich Autoren vor, wie es ist, wenn ein Mensch durch die Hand eines Anderen stirbt. Dabei werden Sie als Rezipient (Leser oder Leserin, Zuhörer oder Zuhörerin) keine blutigen Finger oder Ohren bekommen, Ihr Teppich oder Bettlaken bleibt unbefleckt und auch die Polizei steht nicht Minuten später vor der Tür. Krimilesen bleibt auch in Zukunft straffrei. Die eigentlichen Täter sind die Autoren, die sich als Kopftäter solche Mordtaten ausdenken und Hergang und Abfolge einer Tat fiktional und akribisch durchgehen und niederschreiben. Ich hoffe sehr und bin davon überzeugt, dass das so ist, dass Kriminalromane tatsächlich Fiktionen sind. Wäre es nicht so, dann hätten wir alle ein Problem. Die Strafanstalten und forensisch-psychiatrischen Einrichtungen wären überfüllt und auf Jahre besetzt von Autoren und Autorinnen. Kein KRIMIFESTIVAL, weil die Autoren und Autorinnen inhaftiert sind. Tatsächlich ein erschreckender Gedanke.  Aber – dem ist nicht so. Denn auch in diesem Jahr kommen sehr viele freilaufende Autoren und Autorinnen nach Gießen und die Krimifans können sich auf „mordwörtliche“ Bösartigkeiten freuen. Aber eigentlich sind es nicht die Untaten, die Freude bereiten, sondern – und bei den allermeisten Krimis klappt das auch – weil am Ende das Gute siegt. Beispiele dafür gibt es auch bei den Veranstaltungen des diesjährigen GIESSENER KRIMIFESTIVALS, bei dem u. a. brandneue Romane „mordwörtlich“ vorgestellt werden und wie in den dreizehn Jahren zuvor ein Mix aus Thriller und unterhaltsamer Krimiliteratur das Programm bestimmt.

In diesem Sinne allen Gästen beste Unterhaltung und mordwörtlich Spaß & Spannung beim Gießener Krimifestival 2017

 

Ihr Uwe Lischper